Die Hand: hochkomplex und unersetzlich.

Mit unseren Händen arbeiten wir ständig. Ob im Alltag, im Beruf, beim Sport oder in der Freizeit – unsere Hände sind stets in Gebrauch. Die Hand ist aber auch ein sehr komplexes System, in dem eine Vielzahl von Funktionen sehr fein aufeinander abgestimmt ist. Deswegen braucht es zur Behandlung von Problemen mit der Hand einen Spezialisten.

Für Probleme an der Hand, an Unterarm und Ellbogen sowie an den Extremitätennerven ist Dr. med. Renato Fricker der kompetente Fachmann. Seine grosse Erfahrung und seine jahrelange Tätigkeit als Leitender Arzt für Hand- und periphere Nervenchirurgie am Kantonsspital Baselland auf dem Bruderholz sprechen für sich.

Dr. med. Renato Fricker

Facharzt FMH für Hand- und Ellbogenchirurgie
Facharzt FMH für Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates

FACHGEBIETE

Spezialisierung:

  • Hand- und periphere Nervenchirurgie
  • Chirurgische und nicht-operative Behandlung von Problemen an Hand, Handgelenk und Ellbogen
  • Handgelenkspiegelungen
  • Ellbogenchirurgie


Hauptindikationen:

  • Erkrankungen und Verletzungen im Bereich der Hand und der peripheren Nerven von Arm und Bein
  • Verletzungen und Verletzungsfolgen an der Hand
  • Rheuma und Arthrose an der Hand und am Handgelenk
  • Akuten und chronische Handgelenkprobleme
  • Frische Verletzungen, insbesondere Knochenbrüche, sowie Folgeprobleme nach Verletzungen von Knochen, Gelenken, Sehnen und Nerven
  • Speichenbrüchen am Handgelenk

LAUFBAHN

Als Leitender Arzt tätig:

2003 - 2014 Kantonsspital Baselland, Bruderholz, Hand- und periphere Nervenchirurgie
Leitender Arzt
1997 - 2003 Kantonsspital Winterthur, Hand- und periphere Nervenchirurgie, Leitender Arzt

 

Als Oberarzt tätig:

1996 - 1997 Universitätsspital Basel, Hand- und periphere Nervenchirurgie (Stv. Abteilungsleiter)
1990 - 1994 Weiterbildung zum Facharzt Handchirurgie Universitätsspital Basel, Oberarzt 
1990 - 1994  einjähriger Weiterbildungsaufenthalt Hand- und periphere Nervenchirurgie am Hôpital Bichat (Paris)

Als Assistenzarzt tätig:

  • Weiterbildung zum Facharzt Orthopädische Chirurgie und Traumatologie des Bewegungsapparates am Bürgerspital Solothurn
  • Departement Chirurgie Universitätsspital Basel
  • Orthopädische Universitätsklinik und -kinderklinik Basel

Mitgliedschaften und Expertentätigkeiten:

  • Schweiz. Gesellschaft für Handchirurgie (SGH)
  • Schweiz. Gesellschaft für Orthopädie und Traumatologie (SGOT)
  • American Society for Surgery of the Hand (ASSH)
  • Deutschsprachige Arbeitsgemeinschaft für Handchirurgie (DAH)
  • Basler Handclub
  • AO Trauma Europe
  • Ärztegesellschaft Baselland (AegBL)
  • Verbindung der Schweizer Ärztinnen und Ärzte (FMH)
  • Organisator und Referent von internationalen Kursen zur operativen Behandlung von Knochenbrüchen an Hand und Handgelenk der Arbeitsgemeinschaft für Osteosynthesefragen (AO)
  • Mitautor der internetbasierten Applikation „Surgery Reference“ zur Behandlung von Knochenbrüchen (Hand und Handgelenk) der AO
  • Früheres Mitglied der Hand-Expertengruppe der AO
  • Dozententätigkeit an der Universität Basel
  • Vorträge an nationalen und internationalen Kongressen
  • Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Lehrbüchern

Sprachen:

  • Deutsch
  • Französisch
  • Englisch
  • Italienisch

Dr. med. Nathalie Schelhorn

Fachärztin FMH Hand- und Ellbogenchirurgie
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie

FACHGEBIETE

Spezialisierung:

  • Handchirurgie
  • Traumatologie der Hand / Unterarm, Sportverletzungen
  • Handgelenkspiegelungen

Hauptindikationen:

  • Erkrankungen im Bereich der Hand
  • Behandlung von Rheuma und Arthrose an der Hand / am Handgelenk
  • Behandlung von akuten und chronischen Handgelenksproblemen
  • operative und konservative Behandlung bei frischen Verletzungen, insbesondere Knochenbrüchen und bei Folgeproblemen nach Verletzungen von Knochen, Gelenken, Sehnen und Nerven
  • Sportverletzungen / Sportschäden

LAUFBAHN

2012- 2014              Oberärztin Abteilung für Hand- und periphere Nervenchirurgie, Orthopädische Klinik, KSBL Bruderholz
2010 - 2011 Ausbildung zur Handchirurgin in Bad Neuenstadt Saale ab 11/2010; Funktionsoberärztin Bad Neustadt Saale (D)
2002 - 2009 Ausbildung zur Unfallchirurgin / Orthopädin in Nottwil, Thun, Gummersbach (D) und Leverkusen (D)

 

Studium und Diplome:

2013 Europäisches Diplom Handchirurgie (FESSH)
2011 Zusatzbezeichnung Handchirurgie
2010    Zusatzbezeichnung Manuell Medizin
2009 Facharzt für Orthopädie / Unfallchirurgie
2007 Zusatzbezeichnung Notfallmedizin / Sportmedizin
1998 - 2001 Dissertation Universität Leipzig (D), Pharmakologie
1994 - 2002 Medizinstudium Universität Leipzig (D)

Medizinische Interessen:

  • Seit 2002: Notärztin in Bayern und Nordrhein Westfalen
  • Seit 2009: Notärztin für Internationale Repatriierungen für den ADAC

Mitgliedschaften:

  • Deutsche Gesellschaft für Handchirurgie DGH
  • Schweizerische Gesellschaft für Handchirurgie SGH

Sprachen:

  • Deutsch
  • Französisch
  • Englisch

Dr. med. Beate Michaela Wilmink

Fachärztin FMH Hand- und Ellbogenchirurgie
Fachärztin FMH Chirurgie
Schwerpunkt Handchirurgie

FACHGEBIET

Spezialisierung:

Chirurgie, Schwerpunkt Hand- und Ellbogenchirurgie

 

LAUFBAHN

Seit 10/2016            Fachärztin Chirurgie mit Schwerpunkt Handchirurgie, Praxis LEONARDO
2014 - 2016 Fachärztin Klinik für Handchirurgie Bad Neustadt/Saale (D)
2013 - 2014 Assistenzärztin Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie, Universitätsspital Basel
Jan. 2014 Beförderung zur "Stv. Oberärztin"
Apr 2013 Beförderung zur "Oberärztin a.p."
2011 - 2013 Assistenzärztin Abteilung Handchirurgie, Klinik für orthopädische Chirurgie & Traumatologie des Bewegungsappartes, Kantonsspital Baselland
2008 - 2011 Assistenzärztin der Klinik für Chirurgie, Kantonsspital Aarau
2004 - 2008 Assistenzärztin der Klinik für Chirurgie, Kantonsspital Bruderholz

 

Studium und Diplome:

2014 Europäisches Diplom Handchirurgie, FESSH-Examen-Preis
2010 Erlangung Facharzttitel Chirurgie
2007    Erwerb des Doctor medicinae, Technische Universität Dresden,
Titel: "Perfluorhexandampf reduziert eine Respirator-induierte Lungenschädigung"
2003 - 2004 Drittes Tertial des Praktischen Jahres: Innere Medizin Kantonsspital Frauenfeld, Lehrkrankenhaus der Universität Zürich
Aug 2003 -
Nov 2003          
Zweites Tertial des Praktischen Jahres: Chirurgie Kantonsspital Laufen, Lehrkrankenhaus der Universität Basel
Apr 2003 -
Juli 2003
Erstes Tertial des Praktischen Jahres: Anästhesiologie, Krankenhaus Dresden-Friedrichstadt
2000 - 2004 Studiengang Humanmedizin, Technische Universität Dresden
1997 - 2000 Studiengang Humanmedizin, Universität Rostock

Sprachen:

  • Deutsch
  • Englisch

Mitgliedschaften:

  • Junior-Mitgliedschaft SGH
  • Mitglied DGCH (Deutsche Gesellschaft für Chirurgie)